Selbstverständnis

Das Selbstverständnis des ZEF umfasst folgende Ansätze, die in der laufenden Tätigkeit berücksichtigt werden:
  • Professionelle Evaluation: empirische Basis und Theoriebezug im Praxisfeld
  • Mixed Methodologies: Integration qualitativer und quantitativer Forschungsansätze
  • Mehrebenenansatz: prozess- und produktbezogene Evaluation
  • Responsive Evaluation: auf Bedürfnisse und Besonderheiten der Praxis bezogen
  • Formative Evaluation: Veränderung des Praxisfeldes im Forschungsprozess
  • Qualitätsmanagement: Implementation von Prozessen der Selbstevaluation
Das ZEF will qualitative und quantitative Forschungsansätze integrieren, stellt auf empirisch fundierter Basis den Theoriebezug zum Praxisfeld her und geht auf Bedürfnisse und Besonderheiten des Anwendungsfalles ein. Dies äußert sich gleichermaßen in prozess- wie produktbezogener Vorgangsweise, in der Veränderungen des Praxisfeldes in den Forschungsprozess Eingang finden.