Ausschreibung Mixed-Methods-Preis 2019

Der Mixed-Methods-Preis wird alle zwei Jahre vom Verein zur Förderung Qualitativer Forschung an wissenschaftliche Arbeiten aus der Psychologie, die mit einem innovativen Mixed-Methods-Ansatz arbeiten, verliehen.

Eingereicht werden können Arbeiten zu abgeschlossenen Forschungsprojekten (Diplom/Masterarbeiten, Dissertationen oder bereits zur Veröffentlichung angenommene Arbeiten), die qualitative und quantitative Methodenaspekte in innovativer Art verbinden. Die Arbeit soll dabei einen deutlichen methodologischen Schwerpunkt aufweisen. Zusätzlich zu der eingereichten Arbeit sollte ein Lebenslauf beigefügt werden, aus dem der akademische Werdegang des Bewerbers bzw. der Bewerberin hervorgeht, sowie ein Schriftenverzeichnis. Wird ein Fachartikel eingereicht, der von mehreren Autoren verfasst wurde, so behält sich die Jury vor, bei den Koautoren und Koautorinnen Stellungnahmen zu den individuellen Beiträgen hinsichtlich des eingereichten Artikels zu erbitten.

Der Preis, der mit € 1000.- dotiert ist, wird auf der Tagung der Fachgruppe Methoden & Evaluation der DGPs alle zwei Jahre verliehen. Die Preisträgerin oder der Preisträger wird zu dieser Tagung eingeladen, um dort einen Vortrag über die prämierte Arbeit zu halten. Der Preis wird gestiftet vom gemeinnützigen "Verein zur Förderung Qualitativer Forschung - Association for Supporting Qualitative Research ASQ", Sitz Klagenfurt, Österreich. Bewerbungen aus der Universität Klagenfurt sind nicht möglich.

Einreichungen bitte bis zum 1. Mai 2019 an office-asq@qualitative-content-analysis.org.  


Mixed-Methods Preis

Der Verein ASQ schreibt seit 2015 alle zwei Jahre einen Mixed-Methods Preis aus, der mit € 1000.- dotiert ist. Prämiert werden Arbeiten (Artikel, Projektberichte, Dissertationen, Masterarbeiten), die empirische Forschungsergebnisse präsentieren, bei denen Methodenentwicklungen in der Kombination oder Integration qualitativer und quantitativer Ansätze zentral sind.

Der Preis wird verliehen im Rahmen der alle zwei jahre stattfindenden Tagung der fachgruppe Methoden und Evaluation der Deutschen Gesellschaft für Psychologie DGPs.

Bisherige PreisträgerInnen:

  • 2015: Dr. Christian Härtwig, Psychologe (FU Berlin), BAO GmbH, Büro- für Arbeits- und Organisationspsychologie, mit der Arbeit: „Berufliche Ziele von Bachelor-Studierenden. Längsschnittstudie zu einem Programm der Kursbestimmung und Selbststeuerung“, erschienen im Kovač Verlag Hamburg
  • 2017: Dr. Regina Arant, Psychologin, Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS), Jacobs University Bremen und Universität Bremen, mit der Arbeit: „Who you are depends on where you are – The impact of a high school year abroad on the national and host country identity of German exchange students”. Eine Kurzfassung ist verfügbar unter https://www.iaccp.org/sites/default/files/reims_pdf/U2Sa/Arant.pdf